Archiv der Kategorie: Umweltschutz

Pestizide im Einsatz – von der Blüte bis zum Apfel

IMG_9885Mit einer Unterschriftenaktion im Rahmen einer Kampagne (link) zum Stopp des ungebremsten Pestizideinsatzes – macht „Greenpeace Stuttgart“ vor einer Lidl Filiale am Olgaeck auf die Ergebnisse einer aktuellen Greenpeace Untersuchung aufmerksam. Die Tests hatten gezeigt, dass die Anwendung von Agrargiften immer noch zum Alltag im Obstanbau gehört. (link)  Auch online mitmachen -> Protestmail senden

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

G7 Demonstration in München

Am 04.06.15 fand in München eine große Demonstration gegen das Treffen der sogenannten „G7“ statt. Unter Wolkenlosem Himmel zogen Tausende Demonstranten durch die Straßen und zur Kundgebung. Der Demozug lief 48 Minuten lang an mir vorbei. Hier nun einige Bilder und ein paar kurze Videos aus München.

Alle Bilder des Tages / 48 Minuten Durchgang

Kurzvideos:
Impressionen aus dem Demozug 1
Impressionen aus dem Demozug 2
Rundblick auf der Kundgebung (leider ohne Audio)
Demoausklang Park
Demoausklang in der Bahn

Demoausklang im Hauptbahnhof

©2015 Alexander Schäfer - Panorama der G7-Demo in München
©2015 Alexander Schäfer – Panorama der G7-Demo in München

IMG_6107-2Interessant zu sehen, wie Unterschiedlich sich die Polizei in anderen Bundesländern verhält. Man sollte ja annehmen das dies Deutschlandweit gleich sein sollte. Neben der ziemlich ungewohnten aufgesetzten Freundlichkeit welche man bei Stuttgarter Einsätzen nicht mehr erwarten kann, sind mir besonders die Zivilbeamten aufgefallen. Diese werden (zumindest die welche sich offen gezeigt haben) hier teils mit Ausweisen, teils mit Armbinden (mit Klettband) und auch mit einfachen eher nicht so aufälligen schwarzen Polizeiwesten gekennzeichnet. IMG_6126-2Dies ist in Stuttgart bzw. Baden-Württemberg nicht der Fall. Hier finden sich immer wieder Kriminalbeamte in Zivil in der Demo, welche nur das geübte Auge erkennt (manchmal kennt man sie schlicht und einfach aus Gerichtsprozessen). Erkennen lassen sich diese aber nie. Dazu sollte man wissen, dass sich Zivilbeamte in Demonstrationen nur dann legal bewegen, wenn sie sich entweder der Demoleitung melden oder eben direkt Erkennbar sind.
Hier eine kleine Auswahl an Beispielen (link)

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Sturmgeschädigter Baum ohne Juchtenkäfer-Befund

Nach einer Stürmischen Nacht, wurde an einer alten Blutbuche im Rosensteinpark eine große Baumhöhle offen gelegt (sww berichtete). Nun wurde am 31.10.14 durch einen von der Wilhelma beauftragten Gutachter geprüft, ob dort „Entwicklungsstadien des europarechtlich streng geschützten Juchtenkäfers oder national geschützter Tierarten (besonders Rosenkäfer und verwandte Arten)“ vorhanden sind.

Schreiben 05.11.14 - Amt für Umweltschutz Auszug 3
Schreiben 05.11.14 – Amt für Umweltschutz Auszug 3

Sturmgeschädigter Baum ohne Juchtenkäfer-Befund weiterlesen

Stoppt der Juchtenkäfer Stuttgart 21?

UPDATE – 06.11.14 – Baum laut Gutachter ohne Befund auf schützenswerte Tiere. Siehe Bericht (link)

UPDATE – 01.11.14 / Nachmittags
Nach Sichtprüfung mit dem Teleobjektiv zeigt sich die offenliegende Mulmhöhle weiterhin unverändert. Rund um den Baumstamm lassen allerdings herabgefallene Bruchstücke darauf schließen das sich wahrscheinlich schon Tiere (zb. Specht, Krähen etc.) an der ungeschützten Höhle bedienen. Regen gab es seit dem Sturm allerdings zum Glück noch nicht. Maßnahmen zum Schutz sind nicht zu erkennen – obwohl die Sturmschäden rund um den Baum alle entfernt und die Wege wieder geöffnet wurden.

  Stoppt der Juchtenkäfer Stuttgart 21? weiterlesen

TTIP – Um was gehts da eigentlich?

IMG_0293Genau zu dieser Frage sollte eine Aktion auf dem Stuttgarter Schlossplatz führen. Die Passanten sollten das Interesse auf ihre Lebensmittel leiten und sich direkt bei der Aktion informieren. Der Höhepunkt sollte schließlich ein öffentliches Dinner mitten auf dem Schlossplatz sein. Bereits die Kreativen Ideen um den Hauptevent herrum machten schon sehr neugierig und lösten ettliche Gespräche aus. Doch was ist eigentlich TTIP? (Flyer/PDF) TTIP – Um was gehts da eigentlich? weiterlesen

March Against Monsanto – Stuttgart

Impressionen des Demozuges am 24.05.2014 in Stuttgart

Zitat: „Monsanto ist eines der rücksichtslosesten Unternehmen dieses Planeten. Mit Gentechnik und dazu passenden Pflanzenschutzmitteln macht es Rekordumsätze, während Bauern, die Umwelt und die Tiere leiden. Sein Herbizid Roundup wird in Deutschland in riesigen Mengen verwendet. Früher wurde es im Vietnamkrieg eingesetzt. In Südamerika kommen verkrüppelte Kinder auf die Welt, deren Eltern mit Monsantos Giften in Kontakt kamen. Monsanto ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass fast der komplette amerikanische Kontinent als gentechnisch verseucht bezeichnet werden kann. Lasst uns verhindern, dass es in Europa genauso weit kommt, wo bereits Bayer und BASF ebenfalls groß mit im Geschäft sind.“ – Zum Veranstalter (link)

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Artenschutz? Stuttgarts Antwort!

Um zu verstehen, um was es beim Thema „Artenschutz“ hier in diesem Speziellen Fall eigentlich geht, muß nicht einmal ein allgemeines Gesetz gewälzt werden es reicht schon die Vorgabe vom Eisenbahnbundesamt! Ich zitiere hier nur ein paar Stellen daraus, sowie aus der Richtlinie zum Naturschutz der EU.

Aus der Richtlinie 92/43/EWG (link)

Der Eremit (Osmoderma eremita) ist ein Käfer aus der Unterfamilie der Rosenkäfer (Cetoniinae), er wird auch Juchtenkäfer genannt. Das seltene und unauffällig lebende Insekt ist im Anhang II und IV der FFH-Richtlinie, einer Naturschutz-Richtlinie der Europäischen Union, aufgeführt und ist dort als prioritäre Art eingestuft, für deren Art der Gemeinschaft … besondere Verantwortung zukommt.

Aus EBA Bescheid gemäß § 18 AEG i. V. m. § 76 Abs. 3 VwVfG und § 18 d AEG – „Großprojekt Stuttgart 21“, PFA 1.1, 5. PÄ Zentralisierung Abwasserreinigungsanlagen (link) Seite 6 und 8

11. […] ist die Baustelle so einzurichten, dass Eingriffe in den Wurzelbereich (im Sinne der DIN 18920) des Baumes mit der Kataster-Nr. 575 ausgeschlossen sind. Die Verlegung von Rohren, Leitungen u. ä. hat außerhalb des Nahbereichs dieses Baumes zu erfolgen. 

und

12. […] ist die Baustelle so einzurichten, dass Eingriffe in den Wurzelbereich (im Sinne der DIN 18920) des Baumes mit der Kataster-Nr. 270 ausgeschlossen sind und ein vertikaler und horizontaler Mindestabstand von 3 m zum Stamm bei der Verlegung von Rohren, Leitungen u. ä. eingehalten wird. […]

und

13. Für die Durchführung sämtlicher Maßnahmen einschließlich späterer Rückbau- und Rekultivierungsmaßnahmen […] c) im Raum des Wurzelbereichs der Bäume Nr. 270 und 575 gemäß DIN 18920 ist eine ökologische Bauüberwachung von der Vorhabenträgerin zu stellen. Die Ökologische Bauüberwachung hat sicherzustellen, dass alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden, um Beeinträchtigungen von Vegetationsbeständen und andere nachteilige Umweltauswirkungen sowie Umweltschäden wirksam zu verhindern.

Weiter auf Seite 8 wird erklärt WAS der „Wurzelbereich“ ist!

Der Wurzelbereich nach DIN 18920 umfasst anders
als in den Antragsunterlagen dargestellt die Bodenfläche unter der Kronentraufe zuzüglich 1,5 m.

______________________________________________________

Die Realität in Stuttgart – unter sogenannter „Kritischer Begleitung der Politik“ und vor dem Hintergrund das die Ökologische Bauüberwachung im Interesse und im Aufgabenbereich des BUND liegt -sieht leider GANZ anders aus! 

Am Baum „270“ (wie er vom EBA genannt wird) wurde immer weiter die „Schutzzone“ eingeschränkt! Schon von Anfang an war sie maximal wenn überhaupt – der geforderte Kronendurchmesser PLUS 1,5 Meter – mittlerweile ist die „Schutzzone“ fast schon bis zum Stamm eingeschränkt worden! Bilder vom 19.05.2014

Am Baum „575“ wird es noch eindeutiger was hier von „Naturschutz“ gehalten wird! Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass neben den Vorschriften des EBA, dies ein Teil der sogenannten „Schlichtung“ war! Die Schlichtung auf welche sich ja sehr viele Projekt-Betreiber incl. „Kritische Begleiter“ gerne berufen. Bilder vom 19.05.2014

Hier wurde einfach mal – im Sichtschutz des Gebäudes – ein Aufenthaltsbereich/Biergarten mitten in die „Schutzzone“ gebaut! Wie man unschwer erkennen kann – fast bis an den Stamm heran! Genauso wie beim anderen Baum wurde damit die schon vorher gerade mal „Kronendurchmesser“ große Zone über die Jahre einfach massiv zurück gebaut!  

______________________________________________________

WO bitte schön ist hier die Ökologische Bauüberwachung? Wenn es eine gibt WIESO stimmte diese diesen Einschränkungen zu? Wurde der dann angefertigte Bericht der Bauüberwachung an den BUND gegeben? Wenn ja warum wurde das nicht Kritisiert? WO bitte schön ist hier die hochgelobte sogenannte „Kritische Begleitung“ des Projektes durch die Politik? 

Und um dem Stammtisch-Argument „Och die schon wieder mit ihrem Naturschutz“, gleich etwas entgegen zu setzen: Von mir aus ist das für manche vielleicht nur ein kleines Thema, dass manchem nicht so wichtig ist. ABER wenn diese „Kleinigkeiten“, die jeder Laie erkennt, schon nicht eingehalten werden – Was passiert dann sonst noch so wenn es wirklich offensichtlich KEINE funktionierende Bauüberwachung gibt? Da geht es dann nicht „nur“ um Käfer, da geht es dann um wesentlich mehr!  

Wer mehr Bilder sehen will – Bitte. Aber die Realität könnte sich jeder wirklich Interessierte / Begleiter auch direkt vor Ort anschauen – wenn er/sie den wollte…

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Impressionen vom Rosenstein-Straßentunnel

Einige Eindrücke vom oberen Portal des B10-Straßentunnels bei der Stadtbahnhaltestelle „Rosensteinpark“, ein Teil von dieser Baustelle befindet sich in der Wilhelma.

Alle Bilder im Archiv (link),
einige Impressionen direkt hier:

Zu allen Bildern (link)

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )