Archiv der Kategorie: Stuttgart21

Samstagsdemonstation gegen Stuttgart 21

Gegner gegen das Projekt Stuttgart 21 trafen sich am 07.07.2018 vor dem Stuttgarter Kopfbahnhof um ein Zeichen gegen das unsinnige Großprojekt und für einen sinnvollen zukunftssicheren Nah- und Fernverkehr zu setzen.

Es sprachen Herta Däubler-Gmelin (PDF), Joe Bauer (PDF), Volker Lösch (PDF) und Egon Hopfenzitz mit Mut, Witz und  Widerstand vor tausenden Bürgern auf der Samstagsdemo in Stuttgart.

Mehr Bilder der Veranstaltung im Archiv (LINK)

Videos  EastEndPeterP und  Berti Weichert

(Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de)

Samstagsdemonstration gegen Stuttgart 21

Am 07.07.2018 findet um 14 Uhr eine Demonstration gegen das Immobilienprojekt Stuttgart 21 und für die Vernuft also den Umstieg 21 statt. Die Demo findet Zentral und am Ort des Geschehens also logischweise direkt vor dem Kopfbahnhof in Stuttgart statt. Redner sind Herta Däubler-Gmelin, Joe Bauer, Volker Lösch und Egon Hopfenzitz -> Flyer (JPG1 und JPG2)

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass S21 abgebrochen werden muss.

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Archäologische Ausgrabungen am Nesenbach


Seit Anfang Februar sind im Baufeld des künftigen Stuttgarter Hauptbahnhofs archäologische Ausgrabungen im Gange. Mitarbeiter des Landesamts für Denkmalpflege (LAD) im Regierungspräsidium Stuttgart haben unter anderem Reste einer steinernen Einfassung des Nesenbachs entdeckt, die vermutlich aus dem 16. oder 17. Jahrhundert stammen, ebenso ein Stauwehr aus Holz, das im 17. Jahrhundert errichtet worden sein könnte.

Über das Alter und die stadtgeschichtliche Bedeutung der Funde können die Archäologen derzeit nur Vermutungen anstellen. Über detaillierte Ergebnisse der wissenschaftlichen Auswertung, die erst am Anfang stehen, wird das Landesamt für Denkmalpflege zu einem späteren Zeitpunkt informieren.

Klar ist die Zukunft dieser Funde. Diese erstrecken sich auf die volle Breite des geplanten Immobilienprojektes Stuttgart 21 und werden also für S21 komplett verschwinden. Die Holzfunde werden in den kommenden Wochen für tiefere Alterbestimmungen und Herkunftsanalysen zersägt und nach einer Bodenanalyse des Flussbettes (Sedimentablagerungen / Blütenpollen etc.) wird diese Geschichte der Stadt Stuttgart den Baggern zum Opfer fallen.

Zur Dokumentation / Mehr Bilder im Archiv  (link)

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass S21 abgebrochen werden muss.

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Vortrag: Mehr Stickoxyd und „Fein“staub durch Stuttgart 21

Am 16.04.2018 stellte nicht nur der Verkehrswissenschaftler Karlheinz Rößler im Stuttgarter Kopfbahnhof seine Studie zur Luftbelastung mit Stickoxid in den kommenden dreißig Jahren im Falle eines Weiterbaus von Stuttgart 21 vor, sondern es fand auch die erste Versammlung gegen Stuttgart 21 in der  kleinen Schalterhalle des Stuttgarter Haupfbahnhof statt. Sieben Jahre nach dem Fraport-Urteil von 2011, erteilte das Amt für öffentliche Ordnung einen entsprechenden Versammlungsbescheid. Mehr noch stellte sogar die Deutsche Bahn selbst die Stromversorgung für die technischen Anlagen der S21 Gegner.

Zur Dokumentation / Mehr Bilder im Archiv  (link)

Mit Dank an Eberhard Linckh für das Video

Mehr Informationen:
2018-04-16 PM Studie Feinstaub und Stickoxid durch S21
2018-04-16_Beitrag_Dr_Angelika_Linckh

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass S21 abgebrochen werden muss.

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Eisenbahn-Romantik: Die Milliarden-Projekte

Bahnmagazin Südwest: Die Milliarden-Projekte

Der SWR berichtet  in Folge 925 der „Eisenbahn-Romantik“ mit Filmbeiträgen von Hermann G. Abmayr beginnend mit  der Pannenserie (ETCS) der Eröffnung der Neubaustrecke München-Berlin über die Hintergründe rund um Rastatt, schlägt dann einen Bogen über das Immobilienprojekt Stuttgart 21 um dann mit der Situation um die „Nachtzüge“ zu enden.

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass S21 abgebrochen werden muss.

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Historische Mauern im Schlossgarten

Ergänzend zum Artikel „Impressionen rund um den Stuttgarter Kopfbahnhof“  etwas Recherche im Archiv. Bei einem Besuch der Stuttgarter Stadtentwässerung im Jahre 2012 ( SWW Bericht ) konnte ich einen Blick auf eine Historische Karte des Stuttgarter Kanalsystems aus dem Jahre 1874 werfen.
Hier also ein Ausschnitt dieser Karte ( ohne Markierung ) mit dem markierten Bereich in dem aktuell die Mauerreste im Schlossgarten gefunden wurden:

Ausschnitt aus dem „Plan über die Kanalisation der kgl. Haupt- und Residenzstadt Stuttgart – Generelles Projekt im Auftrage des Gemeinderaths bearbeitet im Jahre 1874 von Ingenieur J.Gordon“
©2018 / Alexander Schäfer
©2018 / Alexander Schäfer
©2018 / Alexander Schäfer

Spannend welche Hintergründe sich hinter diesen Mauern verbergen, der Bericht der Landesdenkmalpflege Baden-Württemberg wird sicher für Aufklärung sorgen.
Ein im Oktober 2015 gefundener Kanal ( Link ) könnte natürlich mit den jetzt gefundenen Resten zusammen hängen. Jedenfalls reiht sich dies in die Liste mit Archäologischen  Funden im Mittleren Schlossgarten ein. Dies geht von Steinzeitskeletten ( Link ) über  die Reste eines römischen Gutshofes ( Link ) vorbei an  frühesten Nachweisen von Alamannen ( Link ) bis hin zu  steineren Köpfen ( Link

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass S21 abgebrochen werden muss.

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Impressionen rund um den Stuttgarter Kopfbahnhof

Ein paar kleine Eindrücke von „einer einsamen vorbereiteten Verschalung für eine Kelchstütze“ (von immerhin noch !28! bis angeblich 2023) / „Mauern aus dem 16. Jahrhundert“ / dem „Nesenbachkanal“ und Sonstigem rund um den Kopfbahnhof in Stuttgart

Fichtenholzverschalung als Vorbereitung für das betonieren der ersten und bisher einzigen Stütze von theoretisch 28 Stützen

Mehr Bilder im Archiv ( Link )

Historischer alter Wasserkanal aus dem 16. Jahrhundert

Mehr Bilder im Archiv ( Link )

offengelegter Nesenbachkanal im Bereich „ehemaliger Landespavillon“

Mehr Bilder im Archiv ( Link )

Rund um den Kopfbahnhof in Stuttgart

Mehr Bilder im Archiv ( Link )

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass S21 abgebrochen werden muss.

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Was macht eigentlich… Die „Neubaustrecke Wendlingen-Ulm“

Klaus Gebhard
Durch die sich auftuende Zeitdiskrepanz zwischen den voraussichtlichen Fertigstellungsterminen der Neubaustrecke Wendlingen-Ulm (1 Jahr Zeitverzug) und Stuttgart 21 (zugegeben: 4 Jahre Zeitverzug + X Jahre für Testphase und „absehbar Unvorhergesehenes“, analog zu BER) geraten die potentiellen Nutznießer der Neubaustrecke in ein immer heikleres Dilemma. Allen voran die 122.000 Ulmer und nicht zu vergessen 57.000 Neu-Ulmer sowie 24.000 Anrainer des Merklinger Zwischenhalts – in der Summe 203.000 Menschen!

Ihre Erwartungshaltung ist verständlicherweise, dass die NBS sofort ab deren Fertigstellung auch voll leistungsfähig in Betrieb genommen wird. Das ist auch aus volkswirtschaftlichen Gründen zu fordern, denn Tunnels, die nicht benutzt werden, werden feucht und beginnen dadurch vor der Zeit zu altern, siehe wiederum in Berlin die allein zu Tunnelbelüftungszwecken verkehren müssende Geister-S-Bahn von und zum BER-Geisterflughafen. Was macht eigentlich… Die „Neubaustrecke Wendlingen-Ulm“ weiterlesen