Schlagwort-Archive: Walter Sittler

Die Stuttgart 21 Chronik – von Timo Brunke

Vorgetragen von Timo Brunke bei der Jubiläumsfeier anlässlich des 10 Jährigen Jubiläums der Montagsdemos gegen Stuttgart 21

Gefilmt wurde diese Veranstaltung dankenswerter Weise von Michael Köstler

Wer die komplette Veranstaltung (2,5h) ungeschnitten geniesen möchte kann dies hier mit diesem Video tun.

Durch den Abend führte Uta Köbernick (ebenso mit mehreren eigenen Beiträgen), mit Beiträgen von  Joe Bauer (Direktlink), Christine Prayon (Direktlink), Volker Lösch (Direktlink), Max Uthoff (Direktlink), Walter Sittler (Direktlink) mit Musik der Lokomotive Stuttgart und Foaie Verde . Die  Bilder während des Abends  sind  von des Netzwerkes engagierter Fotografen „Gegenlicht 21“

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

 

Samstagsdemo gegen Stuttgart 21

Impressionen vom 16.Juli 2016 aus Stuttgart.
IMG_9075Die Gegner des Immoblilienprojektes Stuttgart 21 trafen sich diese Woche auch am Samstag zu einer Demonstration auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Normalerweise treffen sie sich jeden Montag um 18 Uhr dort. Die Demonstration stand ganz im Zeichen des neu vorgestellten Umstiegskonzeptes welches den sofortigen Ausstieg aus dem gescheiterten Milliardengrab Stuttgart 21 ermöglicht.  Nach der Demonstration mit gewohnt hochkarätigen Rednern und interessanten Kulturbeiträgen, begaben sich einige Gegner des Projektes zu den Toren der „Baustellen“ und um den Stuttgarter Kopfbahnhof und verschlossen diese bis zum Umstieg 21.

Videos der Kundgebung von cams21 (link)
Reden von Stefan Siller, Winfried Wolf und Joe Bauer
Video von Eberhard Linckh (link)
Rede von Hannes Rockenbauch

Mehr Bilder im Archiv (link)IMG_8589-PanoIMG_8670Mehr Bilder im Archiv (link)

Ergänzend:
Die Rede von Joe Bauer als PDF
Die Rede von Winfried Wolf als PDF
Die Rede von Hannes Rockenbauch als PDF

EDIT 17.07.16 – Teilnehmerzählung:

CnlTySKWYAA71ZCVor Ort war meine Schätzung 2000 max. 3000 -> war Neugierig und habe soweit es geht ausgezählt. Es waren 2442 (sichtbar auf diesem Bild). Zusätzlich schätze ich waren noch ca. 300 unter den Bäumen. Auf den Treppen und dem Lokal am Kunstwürfel noch ca.  200 Personen. Die ca. 3000 kommen daher denke ich gut hin.

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

 

250. Montagsdemo gegen Stuttgart 21

Schon 249 mal stehen sie nun auf der Straße und demonstrieren gegen das Imobillienprojekt Stuttgart 21. Ein Protest der sicherlich Einzigartig ist in seiner Art. Ein Protest welcher durch die letzten Rücktritte von Projektbeteiligten und vieler mittlerweile bestätigter Bedenken und Probleme rund um das Projekt weiter beflügelt wird. Auch wenn der Gegenwind weiter wächst, bewirkt dieser immer noch das sich die Segel der Gegner hinein drehen und weiter gegen den Wind kreuzend voran treibt.

© 2014 Alexander Schäfer - 250. Montagsdemo in Stuttgart
© 2014 Alexander Schäfer – 250. Montagsdemo in Stuttgart

Mehr Bildern im Archiv (link)

IMG_8561Die Redner der Demo waren Egon Hopfenzitz, (ehem. Bahnhofsvorsteher des Stuttgarter Hauptbahnhofs),Tiziano Cardosi, (ehem. Bahnhofsvorsteher des Florentiner Hauptbahnhofs) Walter Sittler, (Schauspieler) und Volker Lösch (Theaterregisseur)

Video von cams21.de und speziell „EastEndPeterP

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Edward Snowden erhält Stuttgarter Friedenspreis

UPDATE Rede transkribiert / transliterated
Edward Snowden’s Speech (link)
Dankesworte von Edward Snowden (link)

IMG_8202Jedes Jahr verleihen „Die Anstifter“ den Stuttgarter Friedenspreis. Vorschläge zu diesem Preis kann jede und jeder einreichen – ob AnStifter oder nicht. Mit ihm werden Menschen ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für “Frieden, Gerechtigkeit und Solidarität” einsetzen. Das sind nicht Hinz und Kunz, aber auch nicht die von der Gesellschaft eh gepamperten Großprojekte, die leichter Hand die Öffentlichkeit erreichen, wie sich gezeigt hat. Bei ihnen haben Außenseiter, die nicht besonders privilegierten Projekte, bisher die besten Chancen gehabt. Edward Snowden erhält Stuttgarter Friedenspreis weiterlesen