Schlagwort-Archive: Steffen Siegel

Filderanhörung – Planfeststellungsbeschluss darf nicht erfolgen

„Ein Planfeststellungsbeschluss darf nie und nimmer ausgesprochen werden“

Als völlig unverständlich und kontraproduktiv werten die Stuttgart-21-Gegner den vorzeitigen Abbruch der Anhörung just zu einem Zeitpunkt, an dem die Schlüsselfrage der Leistungsfähigkeit in der Beratung war. Offensichtlich habe die Verhandlungsführung bzw. das Regierungspräsidium in der Nacht von Montag auf Samstag, dem Druck der zunehmend in Bedrängnis geratenen DB AG nachgegeben, die Anhörung am Dienstag zu beenden, so Eisenhart von Loeper vom Aktionsbündnis, obwohl sie zuvor Filderanhörung – Planfeststellungsbeschluss darf nicht erfolgen weiterlesen

S21-Kritiker erwarten Stopp auf den Fildern!

S21-Kritiker erwarten Stopp der Bahnplanungen auf den Fildern

Nachdem der Öffentlichkeit, wachgerüttelt vom bahnunabhängigen Gutachten der Stadt Leinfelden-Echterdingen, immer klarer wird, welche Belastungen die Filderplanungen der Bahn für den Nahverkehr haben werden, kann es aus Sicht des Aktionsbündnisses nur ein Ergebnis der Filderanhörung geben: endlich die Rote Ampel für die desaströsen Planungen der Deutschen Bahn AG!

Dass die Bahn die Chuzpe hat, nach zwölf Jahren Planung S21-Kritiker erwarten Stopp auf den Fildern! weiterlesen

238. Montagsdemo gegen Stuttgart 21

238.Montagsdemo

Bilder Felix Keuling (link)

Rede: Jürgen Lauber (link) – Liveübertragung cams21.de

Rede: Steffen Siegel Teil 1 – Liveübertragung cams21.de

Rede: Steffen Siegel Teil 2 – Liveübertragung cams21.de

Zentrale Auszüge aus der Rede von Steffen Siegel:

„Vor langer, langer Zeit, im Jahr 2002 hat die Bahn für diesen Filderabschnitt Pläne ans Eisenbahnbundesamt eingereicht, um ein Planfeststellungsverfahren einleiten zu dürfen. Mehrere vergebliche Anläufe führten in den folgenden Jahren immer zum gleichen Ergebnis seitens des EBA, Zitat: „nicht genehmigungsfähig“.

[…]

Die Bahn blieb über die vielen Jahre nahezu unverändert bei ihren damaligen Plänen und wartete, bis schließlich ein Verkehrsminister aus Bayern kam (Ramsauer) und für den kritischsten Teil im Filderabschnitt eine windige, zeitlich begrenzte „Ausnahmegenehmigung“ mit ebenso windigen Einschränkungen aussprach. Diese Ramsauerei widerspricht nicht nur dem gesunden Menschenverstand sondern eben auch vielen gültigen Eisenbahnregeln. Es ist grob fahrlässig, auf reinen S-Bahngleisen zusätzlich Regional- und Fernzüge fahren zu lassen, mit zu engen Kurven, durch viel zu enge Tunnel, z.T. mit Gegenverkehr usw.

Warum aber ging man nach der Erteilung einer Ausnahmegenehmigung durch Ramsauer 2010 damals nicht zügig ins Planfeststellungsverfahren? Wieder sind seither über 4 Jahre vergangen, wohl weil die Pläne durch und durch Murks sind und man anderswo erst neue Fakten schaffen wollte.

  • Es ist Unsinn, die Gäubahnen statt sie in Vaihingen halten zu lassen auf den Umweg über den Flughafen zu schicken, die wenigsten wollen fliegen.
  • Es ist Unsinn, z.B. einen ICE hinter einer S-Bahn, die dreimal halten muss hinterherzockeln zu lassen.
  • Es ist Unsinn, durch den Mischverkehr die S-Bahnen noch mehr aus dem Takt zu bringen.
  • Es ist Unsinn, im Terminalbahnhof für die beiden Zugarten (Gäubahn bzw. S-Bahn) nur noch je eine Bahnsteigkante zur Verfügung zu stellen, mit Gegenverkehr. Im Stresstest wurde übrigens so getan, als gäbe es keinen Gegenverkehr.
  • Es ist Unsinn, die Züge aus Tübingen in Wendlingen ohne Halt über den Flughafen zu schicken, statt sie über Plochingen und Esslingen nach Stuttgart zu schicken
  • Es ist Unsinn, einen Tiefbahnhof unter der Messe zu bauen, – auf Brandschutz und Sicherheit zu pfeifen, – das Fliegen zu puschen, – keine Passagierströme zu erheben,- kein Notfallkonzept vorzuhalten, – mehr Lärm und Erschütterung in L.-E. zu produzieren, – Güterverkehr auf die Straße zu zwingen
[…]

Anders als bei den letzten Planänderungen werden wir hier in den letzten Tagen der Erörterung die Frage nach der Planrechtfertigung des Gesamtprojekts S21 stellen können. Auch wenn es für den Stuttgarter HBF einen Planfeststellungsbeschluss gibt, so gibt es doch für diesen nicht erweiterungsfähigen, schiefen Sarkophag ganz gravierende Defizite.
Wir können deutlich zeigen, dass der zur Prüfung anstehende Abschnitt 1.3 auf den Abschnitt 1.1 massiv negativ einwirkt und wir können zeigen, dass die wesentlichen Gründe für S21 heute nicht mehr gelten und wir wissen, dass eine belegte Kostenlüge und ein belegter Leistungsrückbau gesetzeswidrige Verhaltensweisen sind.“

196. Montagsdemo gegen Stuttgart 21

Stitched Panorama

Impressionen der 196. Montagsdemo vor dem Kopfbahnhof in Stuttgart

Mehr Bilder in der Galerie (Special Körpa Klauz / HBF Dachabriss Details)

Videos von Walter Steiger

Körpa Klauz /1 http://youtu.be/O01RBfSG4z0
Andreas Schwab, Anmoderation http://youtu.be/9cqvbxnwzHc
Seine Rede als Text
Andreas Schwab, Zwischenmoderation http://youtu.be/VPyXyQyrw2U
Körpa Klauz /2 http://youtu.be/GQhN43e1Dko
Andreas Schwab, Schlußmoderation http://youtu.be/teEg8HbfJmw

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

12 Jahre Fehlplanung auf den Fildern

Neuer Flughafen-Bahnhof – Lösung oder Rohrkrepierer?

Das war der Titel der Veranstaltung am 14.11.12 in der Zehntscheuer in Echterdingen. Geladen hatte eine weitere sehr aktive Gruppe gegen S21 – die Schutzgemeinschaft Filder. Neben vielen anderen Ortgruppen rockt diese genauso das Thema wie viele andere! Spätestens als Steffen Siegel den Abend eröffnet und seine Gäste Egon Hopfenzitz (Bahnhofsleiter des Stuttgarter Hauptbahnhofs i.R.) und Frank Distel (Baubürgermeister Backnang i.R.) vorstellt, ist klar das dies eine hervorragende Veranstaltung werden wird.

Zur Dokumentation im Bild

Im Video angesprochen LINK Damals von Walter Steiger dokumentiert! 12 Jahre Fehlplanung auf den Fildern weiterlesen