Strato und die Allergie gegen Dateien

Ende März schreibt mir mein Ex-Provider STRATO aus heiterem Himmel, dass  auf die aus ihrer Sicht geniale Idee gekommen sind die maximal mögliche Anzahl von Dateien auf ihrem Server zu beschränken. Vorgeblich um die Sicherheit zu erhöhen wären nun nur noch 260.000 Dateien erlaubt, ich hätte Zeit bis zum 24.04.18 die Dateianzahl zu reduzieren. Weder in den urspünglichen Angeboten !noch bei den aktuellen Angeboten der Strato AG! und übrigens auch nicht bei anderen Webhostern sind solche sinnlosen Vorgaben erwähnt!

Nachdem alleine mein Bilderarchiv schon über 300.000 Dateien (ohne Website dazu) umfasst, war ich natürlich nicht in der Lage und abgesehen davon überhaupt nicht gewillt diese willkürlichen Vorgaben zu erfüllen. Nach einem ziemlich Substanzlosen Mailwechsel mit dem Service von STRATO wurde mir dann als einlige „Lösung“ angeboten -> ein Managed-Server. Dort wäre die Dateianzahl natürlich  egal.
Aha -> für eine läppische Preissteigerung von immerhin 250% war die „Sicherheitsgefährdung durch zu viele Dateien“ also kein Thema mehr… Alles klar – scheint man kanns mit den Leuten machen oder versucht es zumindest mal. Ich beschloss es darauf ankommen zu lassen und abzuwarten was nach der Deadline kommen würde. Und natürlich zog es die werte STRATO AG durch und sperrte mir jede weitere Datei wenn ich nicht vorher unter ihre Traumgrenze komme. Also noch einmal betont es geht weder um die Datenmenge (Gigabyte) noch um Traffic (Download durch die Besucher) oder sonstige normale Grenzen sondern nur darum ob man 262.144  oder 375.851 Dateien online hat!

Ok gut daraufhin stand ich also vor der Wahl einem willkürlich sinnlose Regeln erlassenden Internetunternehmen zum Dank für Ihren schlechten Service noch mehr Geld in den Rachen zu werfen – Meine Dateianzahl drastisch zu Lasten meiner Bildarchive und meiner treuen Besucher zu reduzieren und auch in Zukunft nicht mehr die Veröffentlichungen frei tätigen zu können sondern ständig an die Dateisperren zu denken – Oder aber einen anstrengenden Zeitaufwendigen Umzug zu machen… 
Die Zeit, das Leben und die Erfahrung lehrten mich schon immer: Der leichte Weg nie der Beste! Daher packte ich die Sachen – meine Domains inklusive der Baumpaten und zog um. Wie die meisten Besucher hier gemerkt haben – völlig reibungslos ohne auch nur eine Minute Ausfall.  Noch dazu mit wesentlichen Zugewinnen an Performance und weniger Kosten als beim bisherigen Angebot von Strato. Bei WebGo  (der Gutscheincode „schaeferweltweit“ spart euch gleich nochmal 10 Euro) spare ich im Vergleich 13% Kosten habe dafür aber  275% mehr Datenmenge frei, plus 300% mehr Inklusiv-Domainadressen und natürlich keinerlei Beschränkung der Dateianzahl. Ich kann also nur jedem der mit Strato meist zurecht unzufrieden ist dringend raten die Mühen nicht zu scheuen sondern sofort umzuziehen.

Dieser Artikel entstand aus unendlichem Dank an die Strato AG für ihre enorme Flexibilität und Service (#nicht)  und ist der Tatsache gewidmet, dass man von diesem Geschäftsgebaren die Dateianzahl zu beschränken um teurere Serverangebote zu verkaufen bisher noch nicht so viel im Internet findet. Auf das sich diese Tatsache schnell ändern wird!

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )