Schlagwort-Archive: Gleisvorfeld

Entgleisung an Weiche 227 – Wurden Beweismittel vernichtet?

Bei den Zugunfällen am Stuttgarter Hauptbahnhof welche sich am 24.07.2012 und am 29.09.2012 im für Stuttgart 21 umgebauten Gleisvorfeld ereigneten, lässt sich aus dem Untersuchungsbericht entnehmen das Puffer unter nicht geklärten Umständen verschwunden sind!

Siehe dazu den Bericht der Eisenbahn-Unfalluntersuchungsstelle des Bundes (link) auf Seite 41.
Zitat:
„Entgleisung am 29.09.2012 Eine Untersuchung war nur an den mit 9-12 bezeichneten Puffern möglich. Nach mehrmali­ger Rückfrage bei DB Fernverkehr AG nach dem Stand der Puffertelleruntersuchungen, teilte diese annähernd 8 Monate später mit Schreiben vom 23.04.2013 mit, dass die ins DB Fahr­ zeuginstandhaltungswerk nach Eberswalde übersandten Puffer dort nicht mehr auffindbar seien. Die vier zur Untersuchung zur Verfügung stehenden Puffer, wurden am noch in Stuttgart stehenden Apmz-Wagen abgebaut und zu der AXTONE GmbH verbracht. Weshalb die vier Puffer entgegen den Festlegungen mit der DB Fernverkehr AG nicht zur Untersuchung nach Eberswalde überführt wurden bleibt ebenfalls fraglich.

Brissant hierbei ist nicht nur diese Tatsache an sich, sondern auch ein Vorgang der eben im direkten Zusammenhang mit genau diesem Unfall stand! Ich möchte dafür auf die Bilder von Wolfgang Rüter verlinken der am 25.03.2013 von der Ehmannstraße aus die Abwrackung von Waggons dokumentiere welche am Unfall beteiligt waren!

Man beachte – Im Bericht der EUB wird erwähnt das die 8 Monate lang angeforderte Info über die nicht mehr auffindbaren Puffer am 23.04.2013 eintraf! Der Unfallzug bzw. einige Wagen davon – und damit Beweismittel der Unfälle – wurde am 25.03.2013 vernichtet. Und das obwohl allen Beteiligten klar sein mußte das eine Untersuchung in diesem Fall läuft! Diese Untersuchung wurde erst mit dem Bericht dazu also am 08.04.2014 abgeschlossen! Das alles wirft natürlich schon die Frage auf – Wurden hier evtl. Beweismittel vernichtet?

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Weiche 227 – der Untersuchungsbericht

Testfahrt vom 09.10.2012
Testfahrt vom 09.10.2012

Ja so ein Puffer der hat´s schwer! Immer zu wird er gedrückt und gepufft. Von allen Seiten wird massiv Druck auf ihn ausgeübt und an ihm rum geschoben. Jeder will was von ihm, aber keiner nimmt Rücksicht auf ihn. Letztlich offenbart der Bericht des Eisenbahn-Unfalluntersuch-ungsstelle des Bundes (EUB) nichts weiter als das es dem Puffer schlicht letztlich zu Dumm wurde! Belastet bis an die Grenzen seiner Kräfte gab er dem Druck nach und brach. Zum Dank für stehts gute Arbeit wird er nun auch noch zum Sündenbock ernannt – als ob er als Puffer nicht schon genug Last auf sich nehmen musste! Ohne jegliche Ironie kommen wir zum wesentlichen: Weiche 227 – der Untersuchungsbericht weiterlesen

„Wie lange wollt ihr denn noch demonstrieren?“

©2012 Alexander Schäfer
©2012 Alexander Schäfer

Egon Hopfenzitz sprach am 05.03.2012 auf der 114. Montagsdemo vor dem Kopfbahnhof für den Kopfbahnhof. Er beantwortete dabei in einer sehr motivierenden Rede die Frage „Wie lange wollt Ihr den noch demonstrieren?“. Ich möchte diese sehr hörenswerte Rede noch einmal in Erinnerung rufen. Für ungeduldige sei die Zeit  2:37 bis 8:00 genannt, doch bei Herr Hopfenzitz gilt stehts die Regel – jede einzelne Sekunde lohnt sich immer!

Vielen Dank auch an Walter Steiger mit seinem tollen Filmarchiv!

Siehe auch “Was wollt ihr denn jetzt noch?“ (link)

©2011 Alexander Schäfer
©2011 Alexander Schäfer

Übrigens spricht Herr Hopfenzitz auch dieses Denkmal vor der damals noch existierenden mittlerweile aber so gut wie komplett sinnlos zerstörten ehemaligen Bundesbahndirektion (link) an. Wie viel der Bahn diese Ehrung und das Andenken wert ist, erkennt man schon damals (2011) am abgefallenen und nie ersetzen „E“. Wobei dieses kleine Detail wirklich nur ein Beispiel von vielen ist, welche man bei diesem Thema anführen könnte…

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

AB Stadt muss Kaufpreis von Bahn zurückfordern

Aktionsbündnis zieht Fazit aus Kramer-Gutachten zum Gleisvorfeld des Hauptbahnhofs.

Das jetzt von Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann vorgelegte Gutachten des unabhängigen Bahnrechtsexperten Professor Urs Kramer enthüllt erneut die auffällige Rechtswidrigkeit des Bahnprojekts S 21, so Dr. Eisenhart von Loeper, Jurist und Sprecher des Aktionsbündnisses gegen Stuttgart 21.

Laut Kramer-Gutachten ist AB Stadt muss Kaufpreis von Bahn zurückfordern weiterlesen

Weiche 227 eine endlose Geschichte?

Aus aktuellem Anlass, möchte ich heute einen meiner Artikel zur Weiche 227 und dem, wegen dem Immobilienprojekt Stuttgart 21 untragbaren Zustand in Stuttgart, erneut einstellen. _DSC7953Dazu stelle ich die Frage an den neuen OB Kuhn – der möglicherweise mehr Interesse an seiner Stadt hat wie der letzte OB – Herr Kuhn möchten sie so eine Gefährdung am Hauptbahnhof ihrer Stadt wieder haben? Nach den lächerlichen Äußerungen der Bahn, ist nicht damit zu rechnen, dass beim Dach oder Gleisvorfeld in Zukunft mehr Sorgfalt von der Bahn ausgehen wird! Herr Kuhn sie kennen diese Fälle sie sind mindestens Moralisch mitverantwortlich wenn hier nichts besser wird! Weiche 227 eine endlose Geschichte? weiterlesen

Weiche 227 eine endlose Geschichte?

Seit das Gleisvorfeld für Stuttgart 21 umgebaut wird, entgleisten bereits mindestens 5 Züge von denen man erfahren hat. Davon alleine dreimal an der gleichen Stelle – Weiche 227.
Natürlich war es nicht immer die selbe Weiche, den nach der ersten Entgleisung wurde sie ersetzt und die dritte Entgleisung war auf einer provisorisch eingebauten „Einfach-Weiche“. ALLE Entgleisungen waren allerdings in der selben Gleisgeometrie erfolgt. Diese ist bis heute nicht verändert worden!
Sie basiert natürlich auf den Planungen der DB für Stuttgart 21, da einzig aus diesem Grund das funktionierende Gleisvorfeld umgebaut werden musste.

Weiche 227 eine endlose Geschichte? weiterlesen