Schwarzer Donnerstag – Verantwortliche bestrafen statt Bürger überwachen

Die 191. Montagsdemo am 30.09.2013 stand drei Jahre nach dem Schwarzen Donnerstag unter dem Motto „Verantwortliche bestrafen statt Bürger überwachen“ (Link)

Stitched Panorama

Laut Veranstalter fanden sich dazu über 7.000 Personen zum Demozug und zur Kundgebung ein. Die Reden von Guntrun Müller-EnßlinDieter Reicherter, Vorsitzender Richter a.D. und Prof. Dr. Wolfgang Däubler, Jurist als PDF und hier alle meine Bilder (384) der Demo.

Danke an jeden einzelnen Teilnehmer/in der/die nicht auf sich beruhen lässt was vor 3 Jahren in Stuttgart an Unrecht geschehen ist! Danke fürs Aktive auf die Straße gehen und Einstehen für die Aufklärung dieser maßlosen Polizeiübergriffe damals. Die Bilder des 30.09.2010

Videos

Walter Steiger:

Demozug vor dem AbhörMinisterium IM Gall http://youtu.be/T6CsXjPVEtM
Thorsten Krill/Joo Kraus „Lenkungskreis JAZZ“ /1 http://youtu.be/PRz1vkDp_nU
„Lenkungskreis JAZZ“ /2 http://youtu.be/zmESE2HF0KA
„Lenkungskreis JAZZ“ /3 http://youtu.be/SdFkuQoVRoY
Tom Adler (Stadtrat SÖS/Die Linke) Eröffnung http://youtu.be/h9dtWA-VHpk
Guntrun Müller-Ensslin http://youtu.be/Ic2Z1VjcqR8
Richter a.D. Dieter Reicherter http://youtu.be/yNMKHkCTXHo
Tom Adler (Zwischenmoderation) http://youtu.be/JdybLoXTqB0
„Lenkungskreis JAZZ“ /4 http://youtu.be/LRThS-YesjA
Prof. Dr. iur. Wolfgang Däubler http://youtu.be/fJl2lBVZZWo
„Lenkungskreis JAZZ“ /5 http://youtu.be/vdcpEyWN9IA
Linkes Zentrum Stuttgart http://youtu.be/cEx76Vr5e3Y

KULTURPROGRAMM

Thomas Felder / Cappella Rebella http://youtu.be/53Wy1qMZGpo
Duo Gehring/Kimmich: Gabriel & Merkel http://youtu.be/7lvruXM1nSM
Cappella Rebella http://youtu.be/Tk87ihauyww
Reiner Weigand, u.a. : Die Moritat v. Schwarzen Donnerstag http://youtu.be/3ctUBP8IHDc
Peter Grohmann (Die AnStifter) http://youtu.be/ka79_BIP_GA

… oder die kompletten zweieinhalb Stunden am Stück in einer Playlist:
http://www.youtube.com/playlist?list=PLtMYPNy5F_QXA7iIxth-Zc-ekJvsCZykS

(Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

0 Gedanken zu „Schwarzer Donnerstag – Verantwortliche bestrafen statt Bürger überwachen“

  1. 30.9.2013

    Da ich nicht mehr so weit laufen kann, habe ich mich nicht am Demozug zur 191. Montagsdemo beteiligt, sondern bin gleich in den Park und habe mich mit meinem Plakat auf eine Bank gesetzt und habe gewartet, was da alles kommt. Und dann kamen sie – die Menschen – die Menschen, die verhindern wollen, dass unsere Stadt, unsere Heimat zerstört wird, und wir immer mehr von fragwürdigen Machtstrukturen aufgefressen werden. Und ich war so sehr berührt bei diesem Anblick, dass mir die Tränen kamen. Aus allen Richtungen strömten die Menschen im Abenddämmerlicht unter den großen Bäumen über die Wiesen in Richtung Bühne, die in vollem Licht aufgebaut dastand. Viele hatten ein Kerzenlicht in der Hand, manche ein Poster oder ein Band mit Aufschriften, und alle hatten ihre Buttons, die immer mehr werden. Die ganze Szenerie hatte so viel tiefen Frieden und Vertrauen ausgestrahlt, so dass die Wut, die sicherlich bei vielen von uns vorhanden ist, nicht im Vordergrund stand. Der Menschenstrom wollte nicht enden, und in der Zwischenzeit wurde es immer dunkler – und das Auftauchen der Menschen aus dem Dunkel war fast unheimlich. Über allem spürte ich eine so starke Kraft und Macht – im positiven Sinne – für mich hatte das alles etwas Göttliches. Es hatte den Anschein, dass dieser Park, der von Menschen geschändet wurde, um so mehr Kraft – Widerstandskraft – entwickelte. Auch ich ließ mich dadurch anstecken und stärken, und ich spürte ganz deutlich: wir alle zusammen sind stark, wahrhaftig und identisch – und ich wusste plötzlich ganz klar: wir können selbstverständlich auf diesem Weg unser Ziel erreichen!

  2. Danke auch an dich, Alex, dass du immer noch weitermachst und deinen Teil dazu beiträgst, dass das Unrecht dokumentiert wird und hoffentlich eines Tages in die richtigen Hände gelangt…

    Niemals aufgeben und oben bleiben!

    Liebe Grüße Martina

    Date: Mon, 30 Sep 2013 23:22:59 +0000 To: universe22@msn.com

Schreibe eine Antwort zu Heidi Malzacher Antwort abbrechen