Archiv der Kategorie: Parkschützer

Offener Brief zum Betretungsverbot im Mittleren Schlossgarten

Am 15.02.12 war der Tag der Räumung des Mittleren Schlossgartens in Stuttgart – und damit der Beginn zur Zerstörung des Parks.
Nun erhielt ein Bürger einen Bußgeldbescheid, in dem ihm vorgeworfen wird, durch seine Anwesenheit entgegen den Aufforderungen der Polizei, „als Fußgänger“ eine Ordnungswidrigkeit begangen zu haben. Dafür erwartet man die Zahlung von 123,50 €

Der Einspruch an die Bußgeldstelle der Landeshauptstadt Stuttgart ist hier dokumentiert … zur Information und zur eigenen Nutzung …

Quelle: http://parkschuetzer.de/statements/126910
Dort ist auch die Freigabe zur Nutzung des Briefpapiers und des Textes für alle Betroffenen

Um was geht es eigentlich:
Allgemeinverfügung und Betretungsverbot

weitere Links zum Thema:

Maier ./. Landeshauptstadt Stuttgart wegen Aufenthalts- und Betretungsverbot Mittlerer Schlossgarten
(Allgemeinverfügung der Stadt Stuttgart vom 22.12.2011)

Transparenter Neuanfang oder weiterwursteln

Das Versagen des Artenschutzes

Stoppen Sie die geplante Rodung des Schlossgartens

Artenschutz im Schlossgarten: Kefer-Zoo oder Flohzirkus

EDIT 02.03.12 14:30
Der Blog BAA schreibt dazu nun auch einen Artikel und bittet:

Meldet euch beim AK Jura jura(at)unser-park.de. Lasst uns gemeinsam überlegen, wie wir auch ggf. vor Gericht uns den Raum nehmen, um auf das Unrecht, das hier in Stuttgart geschieht, hinzuweisen.

Der Rosensteintunnel – faszinierende Welt mitten in Stuttgart

2011 hatte ich das Glück eine Führung im alten Rosensteintunnel zu machen.
Dafür noch einmal einen herzlichen Dank an Herr Gökeler, der mit viel Herzblut diese und andere Historische Führungen anbietet.
Das Portal von außen kannte ich schon. Aber was dahinter liegt wusste ich nicht.

Wer rechnet damit eine „Tropfsteinhöhle“ mitten im Rosensteinpark zu finden!?
Lasst euch virtuell durch meine Impressionen aus dem alten Rosensteintunnel mitnehmen zu diesem Ort, der nun in der Form auch schon Geschichte ist, seit dort Rohre verbaut wurden.
Mehr Bilder im Archiv (Teil 1 / Teil 2 / Teil 3 / Teil 4)

Rahmendaten:
ursprüngliche Länge 360 m
noch begehbar ca. 250 m
Gefälle Stuttgart Richtung Cannstatt 8 %o
Gewölbe und Wände aus Schilfsandstein-Blöcken ca. 60 x 20 cm
Fertigstellung im Jahr 1846
Stilllegung im Jahr 1914
Kulturdenkmal seit 1985

Heute werden dort Rohre für das Grundwassermanagement des Projektes Stuttgart21 eingebaut – das heißt “wurden”.
Seit dem VGH Urteil, das einen Baustopp nach sich zog, wurde dort nicht weiter gearbeitet.

Links:
schutzbauten-stuttgart.de
Forschungsgruppe Untertage e.V.
15.09.2010 in der Stuttgarter Zeitung
20.9.2010 in der Stuttgarter Zeitung

Aktuell war der Tunnel das letzte mal im Rahmen einer vermutlichen Brandstiftung in den Schlagzeilen:
STZ – Christine Bilger, vom 20.02.2012 19:17 Uhr
und
STZ – SIR/www.7aktuell.de/Oskar Eyb, vom 20.02.2012 08:20 Uhr

Demo zum Lenkungskreis 23.03.2012

Am Nachmittag des 23.03. traf sich der Lenkungskreis zum Immobilienprojekt Stuttgart21. Zu diesem Anlass demonstrierten Gegner des Projektes Stuttgart21 in einer Kundgebung vor dem Neuen Schloss in Stuttgart.

Nachdem die Demonstration, außer eines kleinen Zwischenfalls, bei dem Vernehmen nach, ein Polizist beleidigt worden sein soll, ruhig und friedlich ablief, verlagerte sich die Demonstration auf die dem Landtag zugewandten Gebäudeseite.

Die Demonstranten umgingen eine ziemlich sinnlos erscheinende Polizeikette (EDIT laut Polizeibericht um die Bannmeile, um den Landtag zu schützen) und versammelten sich am, mit Fahrzeugen zugeparkten, hinteren Eingang.

Nachdem dort eine weitere Polizeikette den Eingang sicherte, blieb die Lage entspannt bis irgendwann gegen 18:30 Uhr (also noch weit vor Ende der Pressekonferenz bzw. sogar noch bevor diese begonnen hatte … man könnte vermuten -> zu einer Zeit als die Pressevertreter im Gebäude noch nicht beschäftigt, aber schon anwesend, waren…) eines der Fahrzeuge mitten durch die Menschenmenge um das ganze Neue Schloss fahren “musste”.

In einer großen Polizeiaktion mit ca. einer Hundertschaft wurde dieser Weg freigekämpft.

Der Sinn erschloss sich mir persönlich allerdings nicht. Vor allem, da es ja keinen direkt offensichtlichen Grund gab das Fahrzeug überhaupt zu bewegen.

Nachdem das Fahrzeug dann, auf Höhe des Schlossgartens, in einem hohen Tempo davon fuhr, war diese Machtdemonstration scheinbar beendet.

In dem Fahrzeug saß nur ein Fahrer, sonst niemand. Die Strecke, die es nehmen “musste”, war ca. 230m. In die andere Richtung zum Landtag hin, wären es ca. 100m gewesen. Den Sinn dahinter erkenne ich persönlich nur darin, Macht zu demonstrieren.

Ein Statement direkt nach Lenkungskreis www.cams21.de
http://bambuser.com/v/2495877

Die ganze Pressekonferenz www.cams21.de
http://www.youtube.com/watch?v=XN6_F4SrTC4

Mehr Bilder von dieser Demo

Die entsprechenden Polizeiberichte: 1 und 2

PM der Projektgegner zum Lenkungskreis

Offener Brief an Minister Herrmann

Zitat Ulrike Braun:

Sehr geehrter Herr Minister Herrmann,

morgen tagt der Lenkungskreis, heute gab es passend dazu folgende
Pressemitteilung der Ingenieure22:

„Stuttgart 21 war von Anfang an nur für 30 Züge geplant

Stuttgart, 22. März 2012: Bei ihren Recherchen zur Planfeststellung von
Stuttgart 21 sind die Ingenieure22 auf bisher nicht bekannte Unterlagen gestoßen (http://bit.ly/GEEftm ), die zweifelsfrei belegen:
Stuttgart 21 war von Anfang an als Rückbau des Bahnknotens Stuttgart geplant!
Zukünftig sollten im Stuttgarter Hauptbahnhof nur noch maximal 30 Züge in der
Spitzenstunde verkehren – diese Vorgabe machte1997 die Bahn selber für eine von
ihr beauftragte Personenstromanalyse. Seitdem gab es keine Änderung der
geplanten Bahninfrastruktur von S-21; die wesentlich höhere Leistungsfähigkeit
des Tunnelbahnhofs, die inzwischen behauptet wird, steht nur auf dem Papier.
Den gesamten Text findet man hier

Die Beweislage ist eindeutig: Sollten Sie diesen Sachverhalt weiterhin
ignorieren und das Projekt nicht abbrechen lassen, sondern nach wie vor
lediglich „kritisch begleiten“ im Sinne von befördern, kommt dies m.E. einem
Betrug an uns Wählern und Bürgern und dem Gesetz gleich. Denn für einen Rückbau
der Infrastruktur dürfen keine öffentlichen …

Zum kompletten offenen Brief

Zur Stuttgarter Erklärung

Dachschaden und Speakers Corner am HBF

Nachdem heute Mittag die IG-Bürgerwehr in Form eines einsamen Livestreamers die SER Leute filmte wie diese den HBF zerstören sieht man hier nun die folgen der Qualitätsarbeit aus dem Hause SER

Dachschaden der DB - Quelle: Youtube
Dachschaden der DB – Quelle: Youtube
Dachschaden der DB - Quelle: Youtube
Dachschaden der DB – Quelle: Youtube
Dachschaden der DB - Quelle: Youtube
Dachschaden der DB – Quelle: Youtube

Erfolgsbilanz des Tages:
Abgesenktes Dach auf Gleis 16 und wie man sieht auch auf der anderen Gleis 15 Seite
(Da die Dächer untereinander unter Spannung stehen zieht es
das Dach bereits nach oben wie man hier erkennen kann.)

Während der Zeit der Ratlosigkeit trafen sich die Gegner des Projektes zum Speakers Corner am Südausgang

Wobei nicht so ganz klar war wieso sich die Polizisten nicht trauten richtig teilzunehmen schließlich ist der Offene Mikrofon für alle da… Die Polizei Stuttgart nahm jedenfalls sehr Zahlreich an der Demo teil.

Später trafen dann auch noch die Teilnehmer einer parallel am Marktplatz stattfindenden Demo ein die sich dann in der Haupthalle zerstreuten.

Für mehr Bilder hier klicken…

( Alexander Schäfer auf schaeferweltweit.de )

Marktplatz als Demo-Ort alternativlos?

Seit kurzem Diskutiert man ja neuerdings den Ort der Montagsdemos
Vor allem die Tatsache das man viele wichtige Buslinien blockiert wenn man vor dem HBF Demonstriert ist nicht von der Hand zu weisen.
Aber die Darstellung das es keinen Kompromiss geben kann mit denen auch die Menschen leben können die am HBF bleiben wollen halte ich persönlich für nicht zutreffend.

Daher möchte ich hier jetzt mal die meiner Ansicht nach Alternativen Demoorte am HBF vorstellen:


(die Linien ist das was google Maps „Verkehr“ nennt. Auf welchen Daten diese Linien beruhen ist mir nicht bekannt.)

Rot – Schillerstraße / Hauptnachteil die wichtigen Buslinien
Blau – Straße Am Schlossgarten / Sehr Eng – die Möglichkeit der Baubedingten Sperrung besteht ständig – relativ wenig Verkehr
Gelb – NF Parkplatz / Da jetzt Privatgelände geht das anscheinend nicht mehr ansonsten ist der Parkplatz gespickt mit Hindernissen.
Orange – vor LBBW / Kein Verkehr und Abends relativ dunkel (wird aber jetzt immer länger hell)
Grün – H7 / sehe da keine Nachteile

Warum zeige ich diese Karte?
Nun es scheint doch wichtig zu sein einen Kompromiss zu finden oder?

Da die Position der Einen die HBF Nähe ist und die alternative mit dem Marktplatz eben nicht in HBF Nähe ist liegt es doch Nahe eben den HBF Bereich zu nehmen um etwas zu suchen mit dem beide Seiten leben können.

Der Marktplatz soll zwar den Vorteil haben das man die Politik erreicht ABER spätestens wenn regelmäßig klar ist das Montags da eine Demo ist werden die ihr Programm im Rathaus so anpassen das es eben keine Sitzungen oder Veranstaltungen mehr Montags dort gibt.
Der Vorteil ist also meiner Ansicht nach sehr Fraglich.

Hingegen kann man die Wünsche der „Marktplätzler“ am HBF erfüllen – vor allem an der Fläche „Orange“ könnte allen gedient sein!

Die Leute allerdings die trotzdem sagen „Demo muß weh tun – Verkehr muß dabei behindert werden um wahrgenommen zu werden“ könnte man mit der Fläche „Grün“ zufriedenstellen! Dort fließt wichtiger Verkehr aber keine Buslinien. Ausserdem würde man auf das H7 hinweisen!

Also meiner Ansicht nach haben diese Alternativen das Potential einen Kompromiss zu ermöglichen.

Zwuckelmann – ein Mann ein Wort.

Heute möchte ich noch eine weitere besondere Person (bzw. genauer den Blog dazu) aus der Bürgerbewegung gegen das Immobilienprojekt Stuttgart21 vorstellen. Immer wenn ich nicht zu einer Veranstaltung konnte oder es schlicht zu viele gleichzeitig gab war mein erster Weg zu Zwuckelmann´s Blog

Ok also gut – ich war natürlich immer erst bei www.cams21.de aber da eher um zu schauen ob aktuell noch was los ist. Um aber einen ziemlich nüchternen und immer sehr verlässlichen Bericht zu einer Veranstaltung zu bekommen ist Zwuckelmann immer die beste Adresse!

Meist ist sein medium Twitter in dem er bekannter ist und viele die sich dort rumtreiben kennen sein Avatar:

Wer seinen Blog nicht kennt – hat was verpasst und sollte sich dringend dort mal umschauen.

Unglaublich die Geduld die er auch immer wieder in den Diskussionen mit den Leuten aufbringt die ihm dort Kommentare schreiben – teilweise ziemlich herablassende teilweise Verletzende doch er antwortet immer freundlich und sachlich.

Ein paar ziemlich zufällig gewählte Beispiele seiner Texte:
s21-stuttgart-wird-eine-andere-stadt
warum-tue-ich-das-eigentlich
bin-ich-jetzt-wieder-up-to-date

Da Zwuckelmann auch immer beim Baustellenfrühstück dabei ist und auch für cams21 streamt kann man ihn sogar früh morgens bei den Berichten vom Frühstück bewundern.

Beispiel:
http://static.bambuser.com/r/player.swf?vid=1819064
(PS das viele Grün im Video bitte ich zu entschuldigen das sind sogenannte „Bäume“ die gibts da nicht mehr. Das Blaue sind polizisten die haben wohl die Farbe gewechselt man die Baumfäller da nichts durcheinander bringen.)

Schaut doch mal rein – ob Livestream oder Blog – Zwuckelmann ist Top ;o)

Viel Zerstört nichts gebaut

Direktvergleiche von einigen (lange nicht alle) Bereichen die Stuttgart21 bereits zerstört hat.
Leider konnte ich nicht an alle Punkte gelangen da einige davon heute nicht mehr Zugänglich sind.
(Anklicken für größere Darstellung)

Panoramapunkt an der Unterführung „Straße am Schlossgarten“

Panoramapunkt auf Höhe Ferdinand-Leitner-Steg auf dem Weg von der Arnulf-Klett-Passage zum Landespavillon

Panoramapunkt vor dem Planetarium/Haltestelle Staatsgalerie

Panoramapunkt Fitz-Faller-Brunnen

Panoramapunkt über der Haltestelle Staatsgalerie

Panoramapunkt hinter dem Landespavillion kurz vor dem Gebhard-Müller-Platz

Panoramapunkt Nordbahnhofgelände / Waggons

(seit einem Jahr nichts gebaut nur Natur- und Lebensraum sinnlos zerstört)